Hof Neuenhof

Cristallo I

Eigenleistung

Der beste Westfale in der WBFSH-Weltangliste 2018! Der hoch bewährte Cristallo I hat als Vererber den Durchbruch an die Weltspitze geschafft.


Er selbst verfügt über eine Doppelveranlagung, die er als Junghengst unter Beweis gestellt hat: 2005 war er Prämienhengst der NRW-Körung in Münster-Handorf, 2006 an gleicher Stelle Prüfungsbester mit Höchstnoten in allen Bereichen beim 30-Tage-Test und 2007 unter Ingrid Klimke Vize-Champion im prestigeträchtigen Westfalen-Optimum für vierjährige Reitpferde. Vielversprechend ging es weiter: 2008 war Cristallo I Westfalen-Champion und Bundeschampionatsfinalist, 2009 Achter beim Bundeschampionat, ab 2010 holte er Siege und Platzierungen unter Henrik von Eckermann in der internationalen Youngster-Tour und Mittleren Tour. Leider verletzte er sich achtjährig, was das vorzeitige Aus bedeutet, nachdem er zuvor als Olympiakandidat für Henrik von Eckermann vorgesehen war. 


Hinsichtlich seiner seit Jahren positiven Werte in der FN-Zuchtwertschätzung ist Cristallo I einer der vielseitigsten Vererber im deutschen Hengstpool.

Schimmel – 2003 - 172 cm
Züchter: Ivo Auer, Wangen
Zugel. für Hannover, OS, Westfalen, Rheinland, Mecklenburg, alle Süddt. Verbände, ITA, FRA, USA, Australien. Weitere Verbände auf Anfrage!
WFFS Träger

FS: Besamungstaxe: 400 €* + Trächtigkeitstaxe: 900 €*, TG: 1.300 €*

*inkl. MwSt.

Nachkommen

Unbedingter Reitkomfort, ein Höchstmaß an Bedienungsfreundlichkeit, Einsatzfreude, schnelle Reflexe und Vermögen zeichnen die oft vielseitig veranlagten Cristallo I-Nachkommen aus. Sein "Flaggschiff" in einer ganzen Armada erfolgreicher Springpferde ist die bayerische Stute Cristalline, unter Adrienne Sternlicht (USA) Mannschafts-Goldmedaillengewinnerin bei den Weltreiterspielen in Tryon. Der Cristallo I-Sohn Castello 194 und Henrik von Eckermann (SWE) gewannen 2018 beim CHIO in Aachen den "Preis von Europa" auf Vier Sterne-Niveau und waren im Großen Preis von Aachen an siebter Stelle platziert. 53 Cristallo I-Nachkommen sind inzwischen S-erfolgreich, u. a. auch Charmeur 436/Gert Jan Bruggink (NED), Corbusier 2/Christian Romberg (AUT) und Cristobar/Teddy Flock (USA). Auch im Dressursport sind die Cristallo I-Nachkommen sehr erfolgreich, u. a. Cara Mia RCF/Christian Schumach (AUT), 2018 internationale Siegerin bis Intermédiaire I.

Hinsichtlich seiner seit Jahren positiven Werte in der FN-Zuchtwertschätzung ist Cristallo I einer der vielseitigsten Vererber im deutschen Hengstpool. Elf Söhne wurden bisher gekört, u. a. der Prämienhengst Cristofin (2014 Sieger mit 8,8 in der Final-Qualifikation in Warendorf, nachdem er sich bereits mit 8,9 für das Bundeschampionat qualifiziert hatte), der Dressurpferde-Bundeschampionatsvierte Codiak, der Württemberger Reitpferde-Vize-Champion Coeur, Coblesse und auch der Prämienhengst Cashmere. Zu den Nachkommen des Cristallo I gehören u. a. auch die Westfalen-Championesse und Springpferde-WM-Finalistin Casablanca und die Bundeschampionatsfinalisten Chancy K, FBW Cristallos Lady und Cleine Cera. Unter den über 20 Staatsprämienstuten finden sich die SLP- und Springsiegerinnen Cristalies, Carmina Burana W, Cristallos Cleo und Cerubina W.

 

 

Cornet Obolensky
Clinton
Rabanna v. Clorstersveld
Corrado I
Urte I
Heartbreaker
Holivea v. Clostersveld
Cassie
Cassini I
Profilda
Capitol I
Wisma
Polydor
Fleur

Abstammung

Der Vater Cornet Obolensky, u. a. mit Marco Kutscher 2009 EM-Teamgold-Gewinner, ist schon zu Lebzeiten legendär und bestätigte seine Ausnahmestellung auch 2018 auf Platz 4 der WBFSH-Weltrangliste der besten Springpferdevererber.


Aus der bis M-Springen erfolgreichen Mutter Cassie (FN: Cascavella 2) stammt u. a. der international erfolgreiche Vollbruder Cristallo II, der auch Spring-Siegerhengst der NRW-Körung 2009 gewesen ist. Der Muttervater Cassini I ging selbst mit Franke Sloothaak im internationalen Sport und zählt zu den weltbesten Springvererbern seiner Generation. Die Großmutter Profilda war unter dem Sportnamen Papaya 19 erfolgreich in Springen bis zur Klasse S und ist Vollschwester zum gekörten und international erfolgreichen Pocalino, der Vize-Westfalen-Champion und Bundeschampionatsfinalist gewesen ist. Deren Vater Polydor war einer der erfolgreichsten Warendorfer Landbeschäler aller Zeiten. Analog seinem väterlichen Halbbruder Pilot, haben sich auch Polydors Kinder vornehmlich im Springsport hervorgetan. Allen voran ist hier sicherlich Pamina zu nennen, mit der Otto Becker u.a. das Finale der German Classics 1991 zu seinen Gunsten entschied, ferner Two Step, Paramo K, Porter, Pozitano, Paavo N und dessen gekörter Vollbruder Potsdam, die alle im internationalen Springsport wichtige Rollen spielen. In vierter Generation steht Festivo, einst rheinischer Körsieger, und später mit der Niederländerin Danielle van Aalderen im Dressursport international erfolgreich. 


Aus diesem westfälischen Stamm 239/Almfee (v. Almprinz-Sonnenfleck-Andres) resultieren auch die Vererber Apartos (PB Westf., SUI), Avocado (Ldb. Warendorf), Ayers Rock (Ldb. Marbach), Disney (PB USA), Papageno (Ldb. Schwaiganger), Parlando I und II und Pastell (PB Bay.).

 

 

Online-Katalog